Therapien

Blume8_edited.png

FocusingTherapie
(IGF Weilheim Rainer Eggebrecht)

Die Focusingmethode wurde in den frühen Sechzigern von Eugen Gendling gegründet, Sie stellt sich als Erweiterung der Gesprächstherapie von Rogers dar. Von der therapeutischen Haltung in Echtheit, Akzeptanz und Wertschätzung getragen, zeigt sich Focusing als körperorientierter Prozess, der sie befähigt, über die Sprache des Körpers, sich selbst, ihre Empfindungen und Handlungen besser zu verstehen. 

Im Focusing-Prozess zeige  ich Ihnen über kurze Achtsamkeitsübungen oder einem Bodyscan, wie sie die Sprache ihres Körpers zu verschiedenen Situation oder Problemlagen gekonnter verstehen und anwenden können. In einem begleiteten Austausch mit sich selbst erkennen sie die dazugehörigen Lösungen. Damit ist es möglich Blockaden zu lösen sowie  krankmachende und problembereitende Verhaltensmuster stimmig zu verändern. Mit Focusing entwickeln sie ein Gefühl innerer Freiheit und lernen, ihr Leben gelassener und mit freundlicher, wohlwollender Haltung sich selbst gegenüber besser zu bewältigen.

Blume8_edited.png

Systemische Beratung

In der Systemischen Arbeit wird der Mensch neutral und ganzheitlich hinsichtlich aller Einflussfaktoren der Umwelt betrachtet.

Bei Bedarf, wenn der Auftrag in unserer Arbeit klar wird, lade ich dazu ein, Methoden wie das Genogramm, die Arbeit mir dem inneren Team, kleine Aufstellungssequenzen auszuprobieren.

Das Genannte soll als Hilfestellung dienen, sich seiner eigenen Problemen und deren Zusammenhänge aus der Primärfamilie, Partnerproblemen oder Mobbing am Arbeitsplatz bewusst zu werden. Dies hat zum Ziel, mitunter eigene Ressourcen und Lösungsansätzen zu erinnern und emotionale Verstrickungen erfolgreich zu entwirren.

Weitere Methoden, um dies zu erreichen sind z.B.: Zirkuläres Fragen oder ein Perspektivenwechsel.

Blume8_edited.png

Traumatologie

Die Seminare und Kurse, welche ich in der Traumatologie besuchen durfte, haben mich in meiner Arbeit nachhaltig geprägt. Es hat mir  geholfen Traumafolgestörungen zu erkennen, einen achtsamen, vorsichtigen Umgang mit meinen Klienten zu pflegen und je nach Bedarf an einen  Traumatherapie ambulant oder stationär weiterzuempfehlen. Ich werde keine Traumatherapie durchführen, da mir die Ausbildung dazu fehlt.

Was ich Ihnen versprechen kann, ist, genau hinzuhören, auch den leisen Tönen  Gehör zu schenken, zu verstehen, nicht zu überfordern und zu versuchen, jedem zarten und verletzten Anteil gerecht zu werden und dabei Hilfe und Unterstützung anzubieten,diese zu schützen und positiv ins Leben zu integrieren.

In unseren Sitzungen sollen Sie lernen mit sich selbst ebenso behutsam und aufmerksam zu sein und dies in ihrem Alltag und seinen Anforderungen umzusetzen.

Hilfe erhalten sie in Form von Achtsamkeitsübungen, Psychoedukation, wo sie ihre eigenen Reaktionen verstehen lernen können, die Arbeit mit der inneren Landkarte, die Arbeit mit dem inneren Team oder mit Ressourcen- und Belastungsdiagrammen.

Blume8_edited.png

DBT

DBT (Dialektisch-Behaviorale Therapie) wurde von Marsha Linehan gegründet. Es stellt sich dar als hoch strukturiertes Therapiemanual welches ursprünglich für eine emotional-instabile Störung entwickelt wurde. In dieser  Form der Verhaltenstherapie wird gelernt, selbstschädigendes Verhalten schrittweise umzuprogrammieren, um seinen Alltag besser und schonender meistern zu können.

In meiner Praxis kann ich bei entsprechendem Bedarf Elemente herausgreifen, welche Ihnen im Alltag hilfreich zur Seite stehen werden. Indikatoren dafür sind Zustände von Anspannung, Stress, zugespitzte Lebenskrisen und mangelnde Fähigkeit seine Gefühle zu erkennen und entsprechend damit umzugehen. Es gibt Techniken der Stressreduktion, Hilfen bei Angststörung, depressiven Verstimmungen und dem adäquaten Umgang mit seinen Gefühlen. Dabei kann ich Ihnen Fertigkeiten (Skills) vermitteln und diese mit Ihnen einüben,  damit sie in Ihrem Alltag besser zurecht kommen und Krisensituationen bewältigen können.